Homeoffice Experten im Kurzinterview – „5 Fragen an …“

Experten-Tipps für Homeoffice, New Work und hybride Arbeit

Infolge der Corona-Krise und der daraus resultierenden Homeoffice-Pflicht steigt neben der Nutzenintensität auch die Zufriedenheit im Homeoffice nachhaltig. Studien zeigen eine höhere Akzeptanz hybrider Arbeit und den Wunsch, auch nach der Krise verstärkt mobil arbeiten zu können. 

Die Coronabedingte Implementierung von Homeoffice veranlasst die Arbeitgeber-, sowie die Arbeitnehmerseite dazu, flexible Arbeitsmodelle als Chance zu sehen und Arbeitsnormen anzupassen. Die Digitalisierung erweist sich hierbei als eine wesentliche Voraussetzung und gewährleistet neben der Produktivität auch weiterhin die Zusammenarbeit in Teams. Die Präsenzkultur ist ein Auslaufmodell, deshalb gilt nun: Homeoffice als Ausnahme in eine Norm umwandeln, um die Akzeptanz neuer Arbeitsmodelle zu fördern und die Mitarbeiterzufriedenheit zu erhalten oder gar zu steigern. 

Homeoffice-Experte im Interview mit RemPro

Volker Stammer

Volker Stammer, Geschäftsführer der Stadtwerke Bad Salzuflen setzt unsere Kurzinterview-Reihe fort. 

Hybrides Arbeiten wird künftig essenzieller Bestandteil vieler Arbeitsplätze.“ 

 betonte Stammer im Interview mit Bezug auf die Entwicklung hybrider Arbeit.

Homeoffice bei den Stadtwerken Bad Salzuflen

1. Welche Vorteile sehen Sie in der hybriden Arbeitsweise?

„Hybrides Arbeiten eröffnet die Möglichkeit „beide Welten“, also Beruf und Privates, bedarfsgerechter für Unternehmen und MitarbeiterInnen zu vereinen.“

2. Wie haben Sie Ihre Mitarbeiter bei der Einführung Mobiler Arbeit geführt & unterstützt?

„Uns war wichtig, die Mitarbeiter nach ihren Bedürfnissen zu befragen. Nur so ist es möglich, ein unternehmensspezifisches Konzept zu entwickeln, das von beiden Seiten nicht nur akzeptiert, sondern auch wertschöpfend gelebt werden kann.“ 

3. Welche Entwicklung erwarten Sie in Deutschland in Bezug auf hybrides Arbeiten?

„Durch COVID ist die Lernkurve für Unternehmen in Bezug auf Remote Work ziemlich hochgegangen. Ich denke, dass nach COVID bei vielen Unternehmen dauerhaft hybride Arbeitsmodelle eingesetzt werden. Hybride Arbeitsmodelle ermöglichen es, die Vorteile der Zusammenarbeit vor Ort mit den Vorteilen der Mobilen Arbeit zu verbinden.“ 

4. Was hat Sie bei der Implementierung von Mobiler Arbeit am meisten überrascht?

„ROLAND arbeitet sehr effizient im Homeoffice zusammen. Das Arbeitsmodell sorgt für weniger Ablenkung und fokussiertes Arbeiten. Es ist überdies bemerkenswert, wie schnell man mit digitalen Tools die Arbeit organisieren und sogar Kreativ-Workshops in hochwertiger Qualität durchführen kann.“ 

5. Wie lauten Ihre persönlichen Tipps & Tricks für erfolgreiche Arbeit im Homeoffice?

„Mittagspausen nutzen und sich in diese Zeit bewusst im Kalender vermerken, bspw. mit Freunden oder der Familie zum Mittagessen verabreden. Auch mal Sportpausen einplanen und raus an die frische Luft gehen, um sich zu bewegen.“  

Wir bedanken uns herzlich bei Dr. Philipp Nolte für das spannende Interview.

Welche Erfahrungen haben Sie bei der Implementierung von Homeoffice gemacht?

Sind Sie Geschäftsführer oder Personalleiter eines mittelständischen Unternehmenund haben bereits Erfahrungen mit den Themen Homeoffice, New Work und hybriden Arbeitsmodellen gesammelt? Sie kennen jemanden, der an einem Kurzinterview mit unseren Spezialisten interessiert ist?

 Kontaktieren Sie uns gerne!

Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp
Share on print

Weitere empfohene Artikel:

Lernen Sie unsere Autoren kennen!

Erfahren Sie mehr über RemPro und unsere erprobten Lösungen. Gemeinsam machen wir  Ihr Unternehmen fit für ortsunabhängiges Arbeiten.